Ziel der Stiftung

Tätigkeit der Stiftung Donaubrücke Mohács

Verbindung der Unternehmerzone Mohács und der Stiftung

Intermodales Zentrum und logistische Zentrale

Verbindung des V/C Verkehrskorridors (Budapest-Mohács-Osijek-Sarajewo-Ploce) mit der Stadt Mohács

Internationale Kontakte

Verbindungen der Alpen-Adria Arbeitsgruppe und der Entwicklungsprogrammen von Mohács

Infrastrukturelle Kontakte der ungarischen und der kroatischen Baranya

Donaubrücke Mohács und Regionsentwicklung

Grundprinzipien der Unternehmerzone in Mohács (original 1994)


1. Gründung einer wirtschaftlichen Gesellschaft
1.1. Entwicklung eines Geschäftplans
1.2. Einbeziehen in die Arbeitsvorbereitung von der Stadtverwaltung Mohács, Mohács und Regionalrat und Pécs-Baranya Handels- und Industriekammer
1.3. Programm für die wirtschaftliche Unternehmerzone
1.4. Ministerielle und parlamentarische Billigung (Februar 1998)

2. Erweiterung der wirtschaftlichen Gesellschaft
2.1. Einbeziehen von neuen Gesellschaften
2.2. Ausarbeitung einer Marketingkonzeption
2.3. Planung von industriellen Kerngebieten

3. Unterstützung des Brückenbauprogramms bei Mohács

4. Erweiterung der Grenze bei Hercegszántó mit internationalem LKW-Verkehr

5. Erweiterung zur Aktiengesellschaft mit Hilfe von Aufnahmen anderer Investmentgesellschaften

Entwicklung zur Unternehmerzone von Mohács und Region (original 1994)

Die Stiftung Donaubrücke Mohács gibt das folgende wirtschaftsentwickelnde Programm bekannt:

Die Stiftung Donaubrücke Mohács gibt das folgende wirtschaftsentwickelnde Programm bekannt:

I. Anforderung des Regionalentwicklungsrates im Komitat bei der Gründung der Unternehmerzone Mohács und Region

II. Ubereinstimmung der Regierung über das in einem gekürzten Arbeitsplan erfasstes Programm.

III. Aufsuchen der betreffenden Organisationen von der Stiftung Donaubrücke Mohács, dass sie zur Vorbereitungsarbeit der Unternehmerzone Mohács und Region einen Koordinationsausschuss zustandebringt.

IV. Die Regierung sucht die Ungarische Entwicklungsbank auf mit der Bitte die Programme der Unternehmerzone Mohács zu unterstützen.

V. Der Finanzminister macht den Voschlag zur Ausarbeitung von Investitionen und Steuerbegünstigung in der Unternehmerzone.

VI. Die Ungarische Entwicklungsbank unterstützt die Gründung eines Bundes in der Unternehmerzone.

VII. Die Regierung sucht die betreffenden Minister auf um ihre Hilfe beim Hereingelangen des Kapitals in die Unternehmerzone Mohács und Region zu bitten.

VIII. Die Regierung unternimmt Schritte um die erfolgreiche Übergabe des Brückenbaus bei Mohács in einem Programm über mittelen Distanz.

IX. Die Regierung bereitet die Grenze bei Hercegszántó zur Aufnahme von LKWs vor, Erweiterung des Grenzübergangs zu einer Grossverkehrsstelle.

X. Die Regierung unterstützt die Erweiterung der zur Grenze führenden Strecke.
(Ein wesentlicher Teil ist bereits fertig.)

XI. Die Regierung unterstützt eine Gründung eines neuen Grenzübergangs in der Region Udvar. Ein Projekt des Unitef '83 AG.-s preferiert den Schneidepunkt bei Ivándárda.

XII. Zum Betrieb von der Unternehmerzone und Region regt die Region über die Grenze reichende Handels- und Wirtschaftsvereinbarungen zu treffen an.

In den vergangenen 40 Jahren kam der Donaubrückenbau bei Mohács öfters ins Gespräch, aber wegen der Landesgrenze oder wegen anderer Gründen wurde die Bauplanung aufgeschoben oder konkrete Schritte in dieser Angelegenheit nicht gemacht. Die geographische Lage von Mohács, die durch diese Region führenden Handelsstrassen machen es möglich, dass die Stadt anziehende Investitionsmöglichkeiten bietet mit der Schnellverkehrsstrasse zwischen Ost und West, mit dem freien Hafen bei Mohács, mit der Entwicklung des Tourismus usw.


Oben